fbpx

10. Juni 2020

Erfolgsfaktoren für virtuelle Events und Messen

Autor: Marc Jehle von PLANSTAND GmbH & Co. KG

Virtuelle Events sind kein Notnagel. Die Meinung, digitale Formate seien überbewertet und nicht zukunftsfähig, wird nicht mehr vertreten. Heute nicht ins Abseits geraten und morgen doppelt durchstarten. Oder anders formuliert: Zum Glück stehen Technologien und Tools zur Verfügung, die Unternehmen die unbezahlbare Chance bieten, auch in schwierigen Zeiten mit Kunden in Kontakt zu bleiben, das Geschäft weiterzuführen.

Niemand kann auf den Punkt zusagen, wie lange die Corona-Pandemie die Veranstaltungsbranche in Atem halten wird. Doch eines ist sicher: Losgelöst von ihrer Dauer wird die Krise den deutschen Eventmarkt nachhaltig verändern, etwa den Digitalisierungstrend verstärken.

Real und digital verheiratet sich in „digireal“. Die Verknüpfung des Besten aus beiden Welten in eine einheitliche Kundenansprache auf Events, Messen und im Retail. Innovative Kundenansprache, durch spielerische Umsetzungen, fasziniert nicht nur die Kundschaft, sondern schafft es auch in der Neukundenansprache Brücken zu überwinden. Das Erlebnis, Informationen spielerisch zu entdecken und die für sich relevanten Informationen herauszusuchen und das in einem physischen, wie auch digitalem Umfeld erschafft neue Perspektiven und Kontaktpunkte mit der Marke. Es spricht vieles dafür, dass eine solche Form der Unternehmensdarstellung in Zukunft als sinnvolle Ergänzung der bisherigen Live-Kommunikationsformate in Betracht gezogen wird. Dabei gibt es wesentliche Faktoren, die man bei der Planung und Durchführung beachten sollte.

Neue Formate erfordern neues Fachwissen

Denn der richtige Weg dorthin ist nicht gerade trivial. Das Geheimnis liegt in der agilen Zusammenarbeit von allen involvierten Gewerken – von Konzeption und Kommunikationsstrategie über Eventmanagement und Fachabteilungen bis hin zur IT. Nur dieser enge Schulterschluss ermöglicht es Kommunikationsentscheidern, eine Vorstellung davon zu entwickeln, was genau sie eigentlich wollen bzw. wie das digitale Event konkret gestaltet wird. Hierbei gilt es, die großen Chancen der digitalen Live-Kommunikation aktiv zu nutzen.

Wir haben dazu eine umfassende Leitpräsentation erarbeitet, insbesondere die Vorteile und die Erfolgsfaktoren der virtuellen Live-Kommunikation im Überblick herausgearbeitet. Sie finden Virtual-Reality-Plattformen, 3D Technologien und Visualisierungen, nützliche Tools und Software-Apps vor, die ein Live-Event cool, emotional und in ihrer Form auch menschlich werden lassen. Doch der Reihe nach:

  • Erstens: Content is King. Die Aufbereitung relevanter und zielgruppenorientierter Inhalte sind elementar. Und die Überprüfbarkeit der Relevanz und Kommunizierbarkeit gehört immer dazu! Was eignet sich, was eignet sich nicht.
  • Zweitens: Die Spielwiese der Präsentationsmöglichkeiten und -medien sind vielfältig. Nicht alles mach Sinn. Die Art der Präsentation und Nutzung von interaktiven Tools muss auf Unternehmen, Marke und Produkt zugeschnitten sein, um die Vorteile im Einklang der Unternehmenswerte zu vermitteln. Eine konzeptionelle Vorstufe ist unabdingbar.
  • Drittens: Es können bereits bestehende Messedesigns 1:1 als „digitaler Zwilling“ in die virtuelle Szenerie übertragen werden. Virtuelle Rundgänge sind möglich. Wichtig ist ein authentischer Look & Feel.
  • Viertens: Integration von Interaktionsmöglichkeiten. Teilnehmer sollen aktiv an Diskussionen und Präsentationen teilnehmen können. Auch hier sind die Gestaltungsmöglichkeiten breit gefächert und es existieren Tools mit vielfältigen Funktionen.
  • Fünftens: Eine virtuelle Messe ist nur so gut, wie Technologie ein reibungsloses Echtzeit-Erlebnis liefern kann. Erprobte, stabile Hard- und Softwarelösungen sind essenziell.

State-of the Technologie für maximale Experience

Im Markt stehen bereits fertige „ready to run“ Lösungen zur Verfügung – skalierbar auf alle Bedürfnisse und individualisierbar auf Marke, Produkt und Kunde. Dazu haben wir in einer weiteren Präsentation spannende Lösungen zusammengestellt.

Sie umfasst maßgeschneiderte Online-Lösungen für virtuelle Veranstaltungen, digital und trotzdem emotional. Ob Präsentation Ihres Firmengebäudes, Ihres Showrooms, einer Fabrik, eines Fahrzeugs, usw. Über Storytelling passend für Ihre Ziele und Zielgruppe bis hin zur crossmedialen Einbindung in Ihre Marketingkampagne.

Lassen Sie virtuelle Szenerien und Umgebungen nach Ihren Wünschen erstellen, integrieren 3D Modelle Ihrer Produkte und schaffen somit eine digitale Erlebniswelt.

Reibungslose UX Journey und “Joy of Use”

Damit Events nicht zur Eintagsfliege werden, braucht es das „Remote Experience Design“ als neue Kernkompetenz. Ziel ist es, dass Menschen sich auch ohne Pizzabuffet vernetzen können und ein nahtloses Erlebnis im technischen Setup haben. So muss das „Joy of Use“ der Teilnehmer an erste Stelle gesetzt werden. Dabei spielt das Teilnehmer Automatisierungs-Management eine wichtige Rolle, um gerade auch „No Show-Rates“ niedrig zu halten. Personalisierung ist hier das Stichwort! Was brauchen Sie? Halten Sie alle Hürden für eines erfolgreiches Teilnehmer-Engagement so niedrig wie möglich. Von der Einladung, über die Registrierung bis zum Check-In ist höchste Qualität erforderlich. Und eine personalisierte Agenda ermöglicht eine hohe Teilnehmerzufriedenheit und sorgt für ein hohes Maß an Teilnehmer-Engagement.

Sie hätten gerne mehr Informationen? Eine Präsentation von unserem Partner Planstand mit Handlungsempfehlungen für virtuelle Messen und digitale Live-Events oder zu Konzeptideen, Umsetzungsbeispielen und spannenden digitalen Tools können Sie jeweils hier runterladen.

Sie möchten gerne ein digitales Event oder Messe umsetzen aber wissen nicht, wie? Dann fragen Sie doch unseren Partner Planstand im Rahmen unserer neuen digitalen Dialog-Reihe DIGI-TALK BY #MACHTDIGITAL – kostenlos und exklusiv noch bis zum 14. Juni 2020.

JETZT BEWERBEN: Digi-Talk Events & Messen

 

Digitale Live-Kommunikation
Quelle: Shutterstock

Letzte News-Beiträge

Wie Content-Marketing in LinkedIn funktioniert

Wie Content-Marketing in LinkedIn funktioniert

Wenn Sie in der Kommunikation auf inhaltlichen Mehrwehrt, fachliches Know-how und zielgerichtete Ansprache Wert legen, dann sollten Sie auf LinkedIn setzen. Unser Partner Sugarandspice zeigen, wie Sie LinkedIn erfolgreich für Ihre Kommunikation nutzen können und damit auf Ihre Unternehmensziele einzahlen.

Warum Storytelling im Marketing ein Muss ist

Warum Storytelling im Marketing ein Muss ist

In der Markenkommunikation setzten Unternehmen zu oft nur auf Argumente und Fakten, doch Kunden wollen auch emotional angesprochen werden. Die Münchner Agentur Sugarandspice Communications gibt Tipps wie gute Geschichten über Marke und Produkt funktionieren und trotzdem auf Marketingziele einzahlen können.

Thema Nr. 4 beim Digi-Talk: Storytelling

Thema Nr. 4 beim Digi-Talk: Storytelling

Glaubwürdige Geschichten zu erzählen ist für Unternehmen im Marketing mittlerweile ein Muss. Erfahren Sie in Zusammenarbeit mit unserem Partner SugarandSpice, was dafür nötig ist und erarbeiten Sie eine maßgeschneiderte Strategie für Ihr Unternehmen.