fbpx

8. Juli 2020

5 Schlüssel-Funktionen bei einem DAM-System

Autor: Felix Simon von Kubuni UG

Die Checkliste der Initiative #machtdigital

Digital Asset Management Systeme (kurz: DAM) dienen dem Speichern und Verwalten aller Mediadateien, egal ob Bild, Text, Video oder Audiodatei. Dabei sind alle Daten immer zentral im Unternehmen verfügbar und von überall zugreifbar. Durch Metadaten, Tags und Filter finden Sie schnell Ihre Daten und erleichtern so die Zusammenarbeit und Struktur in Ihrem Unternehmen.
DAM Tools gibt es inzwischen wie Sand am Meer, deswegen ist es schwierig, das passende Tool für Ihr Unternehmen zu finden. Jedes Tool bietet unterschiedliche Funktionen und Elemente die für Ihre Ansprüche wichtig sind. Diese 5 Eigenschaften sollte ihr DAM-Tool aber auf jeden Fall haben:

Punkt 1:
Dateien verwalten ist die Hauptaufgabe von Digital-Asset-Management-Lösungen. Deshalb ist es wichtig, schnell und einfach Dateien in jedem Format und jeder Größe hochzuladen. Meistens geht dies einfach per “Drag and Drop”. Der Download von Dateien ist natürlich ebenso essentiell, dies sollte überall und von jedem Endgerät möglich sein.

Punkt 2:
Damit die lange Suche ein Ende hat, müssen die Bilder mit Metadaten versehen werden. Die meisten DAM-Systeme übernehmen die bereits bestehenden Metadaten des Bildes, wie Größe, Aufnahmedatum usw. bereits beim Upload. Trotzdem sollte es möglich sein, noch weitere individuelle Metadaten zu erstellen und manuell einzutragen. Viele DAM-Tools können inzwischen auch mittels KI den Inhalt des Bildes erkennen und dadurch Metadaten oder Tags mit Inhaltsbezug erstellen.

Punkt 3:
Damit Sie auch schnell Ordner freigeben oder finden können, ist es wichtig, Ihre Daten mit Hilfe von Sammlungen, Ordner und Alben zu strukturieren und zu verwalten. Für eine effektive Sortierung erstellen Sie die bereits erwähnten Metadaten und Tags und sparen somit wertvolle Zeit. Eine Suche sollte so einfach wie möglich sein und ist meist durch eine Sortierfunktion, verschiedene Filter oder eine Suchfunktion gesteuert.

Ihnen haben schon die ersten drei Punkte der Checkliste zur Auswahl eines DAM-Systems weiter geholfen und würden gerne noch die letzen zwei Punkte erfahren? Dann klicken Sie hier.

Letzte News-Beiträge

Interview-Reihe “5 Fragen an…”: Cybersecurity-Experte Kaspersky

Interview-Reihe “5 Fragen an…”: Cybersecurity-Experte Kaspersky

++NEU++ Heute startet unsere Interview-Reihe “5 Fragen an…”, bei dem Marketing-Experten von renommierten Unternehmen einen Einblick in ihre digitale Kommunikation geben. Den Auftakt macht Rainer Bock, Head of Content and Platform der “Tomorrow Unlocked” Digitalkampagne von Kaspersky Lab. Er berichtet, wie wichtig es ist, in der heutigen Kommunikationswelt herauszustechen.

Was ist ein Designathon?

Was ist ein Designathon?

Ein Designathon beschreibt einen Zusammenschluss mehrerer UX, Web- und Business Designer, welche sich gemeinsam einer komplexen Aufgabenstellung widmen. Wie dies abläuft und welchen Mehrwert Sie daraus ziehen können, lesen Sie in diesem Beitrag.

Cheat Sheet für Social Selling

Cheat Sheet für Social Selling

Facebook, Instagram, Pinterest und LinkedIn stehen mittlerweile für mehr als nur Follower, denn neue Features helfen, um die eigenen Produkte zu verkaufen. In diesem Beitrag finden Sie die wichtigsten Ratschläge, die Sie zum Social Selling wissen sollten und Ihnen einen erfolgreichen Start ermöglichen.